Fundstück: Pocket-Kamera

Kodak Kamera

Kodak Kamera

Kodak Kamera

Das Fundstück liegt schon seit einer Woche bei mir. Heute konnte ich es endlich ablichten: Die Kodak-Pocket-Kamera meines Urgroßvaters. Gekauft vermutlich in New York. Vermutlich um 1927.

Interessant ist die damalige Definition von „Pocket“. Aber für die Verhältnisse der Zeit ist die Kamera tatsächlich recht handlich. Und auch technisch schon einigermaßen komplex. Alles natürlich mechanisch und ausschließlich aus Metall & Leder. Kunststoff war zu der Zeit noch nicht angesagt.

Es dürfte Alles noch funktionsfähig sein. Der Kamerabalg ließ sich nach etwas Schmierung wieder 1A ein und ausfahren, der Auslöser verrichtet ebenfalls tadellos seinen Dienst. Ich muss allerdings schauen, ob es überhaupt noch passende Filme gibt. 120er-Rollfilme, passen leider schon mal nicht – die sind zu breit. – Es wäre ziemlich nett, wenn sich die Kamera wieder in Betrieb nehmen ließe und nicht nur als Deko-Objekt degradiert im Regal stehen muss.

Update:
Mittlerweile habe ich Filme für die Kamera besorgt. Einige wenige Hersteller produzieren noch 127er Rollfilme für diesen Kameratyp. Erhältlich sind sie zum Beispiel bei Spürsinn. Ich bin gespannt auf die Ergebnisse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.