Diana & Actaeon – der etwas konfuse Blick auf die Nacktheit

Diana und Acteon - Ausstellung

Am Wochenende gab’s mal wieder einen Bildbunt-Abstecher zu Kunst & Kultur. Und nach Düsseldorf. Ins Museum Kunstpalast.

Hier die Kurzkritik zur Ausstellung:
Vielfältige Auswahl an Exponaten. Vielleicht ein wenig zu vielfältig. Die ausgewählten Arbeiten wirkten manchmal etwas zusammenhanglos. „Der verbotene Blick auf die Nacktheit“ – beziehungsweise „Nacktheit“ an sich ist vielleicht einfach ein zu großer roter Faden für eine Ausstellung …
„Die nackte Wahrheit. Klimt, Schiele, Kokoschka und andere Skandale“ – 2005 in der Frankfurter Schirn hat es beser gemacht: Es wurde sehr gezielt ein Thema und eine Epoche beleuchtet. Die Ausstellung in Düsseldorf war etwas unentschlossen … – und zu „verbotenem Blick“ hätte man sicher noch etwas unterschiedlichere, interessantere Aspekte zeigen können …

Einige der ausgestellten Arbeiten waren dennoch sehenswert, manche vielleicht auch kontrovers – Anregende Wirkung – oder zu viel Skandal – sollte man sich allerdings nicht versprechen. :-)

Eine Sache am Rande: Wir mussten leider mal wieder feststellen, dass Museumsöffnungszeiten nicht ganz unserem Tagesrhytmus entsprechen ;-) … Die Ausstellung schloss schon um 18.00 Uhr, einen Saal der Ausstellung mussten wir ausfallen lassen, da uns die Wärter – zusammen mit anderen Besuchern, des noch gut gefüllten Museums, schon mit Nachdruck Richtung Ausgang delegierten …

Ausstellung im Museum Kunstpalast.

Kommentare 2

  1. Daniela 24. November 2008

    Das ist das Fazit der Süddeutschen zu der Ausstellung:

    Gynäkologische Hochleistungsschau: Die „Diana“-Ausstellung im Düsseldorfer Kunstpalast penetriert Besucheraugen mit weiblichen Genitalien und stellt Motiv vor Motivation.

    Mehr kann man unter
    http://www.sueddeutsche.de/kultur/194/448926/bilder/
    lesen und sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.