Stammtisch: Pflasterstrand, Frankfurt

Pflasterstrand

Pflasterstrand

Weiterer Zwischenstopp bis zum Sonnenuntergang: Der Pflasterstrand.

Ein richtig schöner und vor allem entspannender Ort am Osthafen, hinter der Großmarkthalle. Man sitzt mit Blick auf den Main, das gegenüberliegende Ufer in Sachsenhausen und auf die weit entfernt scheinende Innenstadt & die Skyline.

Der Platz selbst ist toll gestaltet. Auf einem erhöhten Plateau, zwischen alten Industriekränen und Bahnschienen steht das Café als Basis – drumerhum jede Menge Holz-Bänke und alte Transportwägen.

Was sehr schade ist: Offenbar wird es den Pflasterstrand nur noch bis zum Ende des Jahres geben. Es wäre schön, wenn sich das Abwenden und der Platz & Café genau so erhalten ließen, wie sie zur Zeit sind: Als Gegenpol zu durchgestylten, exklusiven, hektischen Orten, die’s in der Stadt bereits genug gibt.

Kommentare 5

  1. sandra 15. Juni 2009

    ich befürchte, da muss ich dich entäuschen: die macher des walden haben die ausschreibung für dieses fleckchen gewonnen…
    mal abwarten was kommt und bis dahin das was ist genießen.

  2. andreas 15. Juni 2009

    Das lässt nichts Gutes erwarten. Das Walden und insbesondere das Publikum dort, ist … schwierig. Mit Entspannung wird’s dann wohl aus sein am Osthafen …

  3. sandra 28. Juli 2009

    erfreuliche neuigkeiteigen: die jetzigen pflasterstrand-betreiber werden im winter die räume der ehemaligen nordbar im bunker in der glauburgstraße beziehen. bin freudig gespannt darauf…

  4. andreas 28. Juli 2009

    Das ist wirklich keine schlechte Nachricht. Ich bin gespannt, was aus der Nordbar gemacht wird!

  5. Pingback: Jahresrückblick 2009 auf BILDBUNT | Design, Kunst, Kultur, Inspiration & Experimente

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.