Blick aus dem Fenster

Die „Windows“-Serie von Jim Darling ist im Grunde sehr naheliegend. So naheliegend, das man selbstnatürlich mal wieder nicht drauf kam.

Der winzige Bildausschnitt, den man – begleitet von sonorem Brummen – aus einem Flugzeugfenster zu sehen bekommt, hat tatsächlich etwas Faszinierendes. Die vorbeiziehenden Landschaften sehen so stark verkleinert immer etwas unwirklich aus – meistens nur noch wie Muster, Farbflächen und grafische Elemente und nicht mehr wie etwas Reales, auf das man seine Füße setzen kann. Tolle Idee. Tolle Umsetzung!

(via)

Kommentar 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.